Zirkuläre Fragen

Das zirkuläre Fragen ist eine Technik, im Bereich der Systemischen Therapie, bei der ein Klient nicht nach seinen eigenen Empfindungen befragt wird, sondern nach dem Wirken eines im mitgeteilten Gefühls. Es sollen dabei Informationen erzeugt werden, anstatt sie zu erheben. Die gewonnen „Daten“ werden nicht linear abgefragt. Der Klient nimmt also eine Beobachtungsposition ein, durch dessen eine andere Sichtweise auf dasselbe Problem erzeugt wird. So erweitert sich die konstruktive Realität des jeweiligen Beobachters und neue Lösungswege können geschaffen werden.

Führungskräfte können solche Fragen dazu nutzen, um Lösungsideen und Entscheidungen von Mitarbeitern bei einer Entscheidung zu berücksichtigen. Auch bei eventuellen Konflikten kann das zirkuläre Fragen durchaus sinnvoll sein.

In der Umgangssprache kann ein solches fragen auch als „um die Ecke fragen“ bezeichnet werden.