Macht

Entscheidungen treffen, Verantwortung übernehmen und den Überblick behalten: Führungskräfte haben Macht. Sie sind an der obersten Rangstelle der Firmenorganigramme und zuständig für das Team, das Unternehmen und die Selbstführung. Dabei entscheidet der Umgang mit Macht über die Wirksamkeit der Führung. Häufig wird Macht mit negativen Assoziationen, wie Befehle, Gehorsamkeit, Kontrolle und Strafe – eine strenge Autoritätsperson, die ihre Mitarbeiter einschüchtert, in Verbindung gebracht. Dabei ist Macht in der Führungsposition essenziell, um effektive Ergebnisse zu erreichen und die Ziele im Unternehmen zu stabilisieren. Eine machtvolle Führungskraft zeichnet sich vor allem durch Wissen, die Entwicklung von Zielen, das Organisieren, Menschen führen und das Kontrollieren aus. Für einen Machteinfluss ist auch die Beziehung zu den Mitarbeitern wichtig. Vertrauen schaffen und ein respektvoller Umgang: Die Führungskraft selbst entscheidet welche Wirkung bei Mitarbeitern entstehen soll.