Aktives Zuhören

Aktives Zuhören wird in der interpersonellen Kommunikation als gefühlsbetonte (aktive) Reaktion eines Gesprächsteilnehmers auf eine Aussage des Sprechers verstanden. Das aktive Zuhören wurde erstmals vom US-amerikanischen Psychologe und Psychotherapeut Carl Rogers in der Klientenzentrierten Psychotherapie (Gesprächspsychotherapie) angewendet. Bei seiner Arbeit, die vor allem durch ein humanistisches Menschenbild geprägt ist, fokussiert er sich speziell auf Begegnungen, da diese eine emotionale Ebene darstellen, die durch nonverbale Äußerungen und gegenseitiges Wohlwollen geprägt ist.

Das Aktive Zuhören grenzt sich von der Paraphrase und der Echo-Technik ab. Diese sind zwei weiter kommunikative Methoden, die oft in Gesprächen genutzt werden.