Psychischer Druck

Psychischer Druck entsteht oft in anhaltenden Stresssituationen. Im Körper werden als Reaktion darauf negative Gefühle, wie z.B. Angst, ausgelöst. Dauerhafte Belastungen und erhöhte Anforderungen, ohne Entspannungsphasen, können im Einzelfall sogar zu Panikattacken führen. Jede neue Aufgabe verstärkt dabei die negative Gefühlslage. Als Folge einer solchen dauerhaften Belastung könnte ein Burnout stehen.

Um zu lernen, wie man besser mit psychischem Druck umgehen kann, werden u.a. Stressmanagement-Kurse angeboten. Hier werden gezielt Verhaltensprogramme und Entspannungsmethoden vermittelt, die helfen, die mentalen und körperlichen Energiereserven neu aufzufüllen. Solche Verhaltensstrategien können stressauslösende Bedingungen abpuffern.